„Fit für die Schule“ (03/2015)

Der Passauer Kinderarzt, Dr. Georg Handwerker, referierte zum Thema „Schulfähigkeit“ an der Adalbert-Stifter-Grundschule Wegscheid.

Die Einschulung ist ein Prozess, an dem nicht nur die Kinder beteiligt sind, sondern auch deren Eltern, der Kindergarten und die Schule. Nicht selten ist die Einschulung eines Kindes bei den Eltern mit Unsicherheiten oder auch Ängsten verbunden.

Aus diesem Grunde holte Rektorin Monika Berg den Kinderarzt Dr. Georg Handwerker an die Schule, der als Profi seines Faches den Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen wertvolle Tipps geben konnte, wie die künftigen Schulanfänger den Start in der Schule gut meistern. Dr. Handwerker gab einen Überblick über die Faktoren, die für die Schulfähigkeit von Bedeutung sind: Dies sind die kognitive Komponente, die Fein- und Grobmotorik, die lebenspraktischen Kompetenzen, die Persönlichkeitsentwicklung und das Sozialverhalten eines Kindes.

Anschließend zeigte er zahlreiche Beispiele auf, wie man in Alltagssituationen die Kinder motivieren kann, die einzelnen Kompetenzen spielerisch gezielt zu trainieren, ohne dass dies von den Kindern als Drill empfunden wird. Dr. Handwerker betonte immer wieder, dass die Beherrschung von Alltagskompetenzen neben den kognitiven, motorischen und sprachlichen Komponenten eine wichtige Basis für einen guten Schulstart ist.

Ein verstärktes Augenmerk ist im Zeitalter der modernen Medien aber besonders auf die Persönlichkeitsentwicklung und das Sozialverhalten der Kinder zu legen. Diese beiden Komponenten werden nicht durch den eigenen Fernseher im Zimmer und diverse Computerspiele gefördert. Dr. Handwerker verwies eindringlich darauf, welchen schädigenden Einfluss unkontrolliertes Fernsehen und die allzu lange Beschäftigung mit Computerspielen auf die positive Entwicklung und die Konzentrationsfähigkeit eines Kindes haben. Diesbezüglich konnte er seine Ausführungen mit wissenschaftlichen Studien und Untersuchungsergebnissen untermauern.

Am Ende seines Vortrages wurde der Referent mit großem Applaus belohnt und stand im Anschluss für persönliche Fragen zur Verfügung.

Text: Monika Berg