Streitschlichterausbildung 02/2016

Zum zweiten Mal  kooperierten die Michael Atzesberger-Schule Hauzenberg und die Adalbert Stifter-Volksschule Wegscheid bei der Ausbildung von Streitschlichtern.
Der dreitägige Intensivkurs wurde im Bergheim Riedelsbach von den Lehrkräften Anna Schuster, Claudia Lang aus der Mittelschule Wegscheid und dem Mitarbeiter in der Schulsozialarbeit am Sonderpädagogischen Förderzentrum Alexander Fischer begleitet. Die Leitung hatte Elisabeth Pauli, Religionslehrerin am SFZ, inne. Gleichzeitig hat Ingrid Fillafer mit ihrer Klasse 7/8 dort gemeinschaftsfördernde Tage durchgeführt. Beide Gruppen nahmen gemeinsam an den Mahlzeiten und den morgendlichen Impulsen zu biblischen Streitgeschichten teil. Danach hatten die Streitschlichter und die Klasse 7/8 jeweils ihr eigenes Programm.

Inhalt der Streitschlichterausbildung waren  aktives Zuhören, Gefühle, Gesprächsregeln und grundsätzliche Regeln wie Schweigepflicht und Neutralität, die für ein Streitschlichtergespräch zu beachten sind. sowie die fünf Phasen des Schlichtungsgesprächs. In zahlreichen Rollenspielen wurden die einzelnen Phasen der Schlichtung  durchgespielt und ausgewertet. Anschließend versuchten die Schüler, Streitsituationen aus ihrer Erfahrungswelt zu schlichten.  Verschiedene Kooperationsspiele zur Steigerung der emotionalen Intelligenz, Reaktion und Aufmerksamkeit trugen zu einer angenehmen Arbeitsatmosphäre mit hohem Lernerfolg bei. Das traumhafte Winterwetter ließ die abendlichen Nachtwanderungen zu einem schönen Gemeinschaftserlebnis werden. Auch beim Spieleabend hatten die Schüler der beiden Schularten Gelegenheit, sich in lockerer Atmosphäre näher kennenzulernen und  Vorurteile abzubauen.
Am Tag der Abreise wurde das Erlernte in einem Kugellagerquizspiel nochmal wiederholt und alle waren stolz auf das Ergebnis: Die Gruppe schaffte es, alle 15 Fragen zum Thema „Streitschlichtung“ lückenlos zu beantworten. Gerne wären die Schüler noch länger geblieben, um das Erlernte weiter vertiefen zu können.
In Wegscheid werden die neuen Streitschlichter nach den Faschingsferien in ihr neues Amt eingeführt, da dann die Streitschlichter aus der 9. Klasse bereits ausscheiden, um sich auf den Qualifizierenden Hauptschulabschluss vorzubereiten. Die Hauzenberger Schüler beginnen nach den Osterferien  das schon fest installierte Streitschlichterteam aus der 7. und 8. Klasse zu unterstützen. Zum Ende des Schuljahres ist ein Nachtreffen zum Erfahrungsaustausch geplant, diesmal an der Wegscheider Schule.
Alle Schüler waren sich am Ende einig: „Wenn man die anderen besser kennenlernt, merkt man erst, wie nett sie sind!“

Konrad (l.) hatte während des Lehrgangs gut aufgepasst und so gelang es ihm, den zwar nur gespielten Streit zwischen Thomas und Eva kompetent zu schlichten.
Am Ende des Lehrganges waren die Teilnehmer stolz darauf, dass sie alle Fragen lückenlos beantworten konnten und strahlten mit der Sonne um die Wette.

Text: Anna Schuster
Bilder und Bildunterschriften: Martin Hofbauer