Lustiger „Umweltclown“ an der Grundschule Wegscheid 06/2015

Am vergangenen Donnerstag war es endlich so weit: der „Umweltclown“, Ines Hansen, besuchte die Schule Wegscheid. Die Kinder der 3. Klassen fieberten diesem Projekt schon mit Freude und Spannung entgegen. Die Grundschule Wegscheid war eine von insgesamt sieben bayerischen Schulen, der diese Ehre zu Teil wurde. Die Umweltpädagogin aus dem Ruhrgebiet vermittelte den Schülern interaktiv und unterhaltsam Wissenswertes zum Thema Energie.

So machte sie etwa die Entstehung fossiler Brennstoffe erlebbar und erklärte den Kindern anschaulich die Generierung von Strom mit Hilfe fossiler und regenerativer Energieträger. Interessant war dabei, wie die Vorkommen unter der Erde überhaupt entstanden sind und dass diese Ressourcen bald aufgebraucht sein werden. So wurden die Kinder dafür sensibilisiert, dass dem Menschen irgendwann einmal nur mehr Sonne, Wind und Wasser als Energiequellen zur Verfügung stehen werden. Durch häufigen Methodenwechsel und großem pädagogischem Geschick gelang es dem „Umweltclown“ auch schwierige Sachverhalte verständlich zu machen. Bewusst und selbstkritisch reflektierten die Kinder auch ihr eigenes Stromverhalten. So durften die Schüler beispielsweise gegen den Stromfresser spielen und damit erkennen, wie und wo man Strom sparen kann. In diesem Zusammenhang wurden die Kinder für den Stromverbrauch von Haushaltsgeräten aufmerksam gemacht und zu einem bewussteren Gebrauch animiert. Energiesparen im Alltag sollte laut Hansen nicht nur die Erwachsenen beschäftigen, sondern auch den Kindern ein wichtiges Anliegen sein. Kindgerecht bereitete Ines Hansen die durchaus anspruchsvolle Thematik mit Hilfe eines Bodenbildes in der Turnhalle auf. Außerdem arbeiteten die Schüler oft in Gruppen, schlüpften in verschiedene Rollen, verkleideten sich mit geeigneten Umhängen und bearbeiteten am Ende noch ein Quiz. Der Schulvormittag gestaltete sich somit sehr kurzweilig, da die Schüler immer aktiv in das Programm mit eingebunden wurden.

Auf diese Weise schaffte es der lustige „Umweltclown“ jeden zu begeistern und die Kinder waren sich einig „Das war wirklich guad!“ Und alle wünschen sich, dass der Clown nächstes Jahr unbedingt wieder kommen soll.

Text und Bilder: Silvia Donaubauer-Thaler