Wegscheider Brettstrategen unter den Top 5 Niederbayerns 12/2015

Bei der Bezirksschachmeisterschaft der Grundschulen gelang es unseren Schachtigern nach einem durchwachsenen Auftakt das Feld noch von hinten aufzurollen. Vor den beiden letzten Runden noch im hinteren Mittelfeld liegend, schafften es und Denksportler sogar noch, sich an Rivale Obernzell vorbeizuschieben und einen Platz unter den besten fünf Schachmannschaften Niederbayerns zu erspielen.

Bereits zum dritten Mal in Folge fanden heuer die niederbayerischen Schulschachmannschaftsmeisterschaften an der Grundschule Plattling statt, wo 26 Teams in 7 Runden um den begehrten ersten Platz wetteiferten, der automatisch zur Teilnahme am Landesfinale in Nürnberg im März 2016 berechtigt. Zusammen mit dem Vorjahressieger Breitenberg stellten die Grundschulen aus Obernzell und Wegscheid insgesamt 6 Mannschaften, wobei alleine wir Wegscheider mit 3 Teams am Start waren.

Die Spieler unserer Mannschaft 1, Luzie Hofbauer, Paul Auer sowie Samuel und Stefan Hehenwarter starteten mit einem Auftaktsieg gegen Niederalteich 3 und sahen sich in Runde zwei mit Niederalteich 1 gleich einem schweren Brocken gegenüber, waren die Niederalteicher im Vorjahr doch noch einen Platz vor uns. Zunächst schien der Mannschaftssieg auch in greifbarer Nähe, allerdings wurde es damit nichts mehr, als Luzie Hofbauer eine Bedrohung ihrer Dame übersah und damit uneinholbar in Rückstand geriet. Da auch Samuel Hehenwarter seine Partie verlor, reichte es insgesamt nur zu einem Unentschieden. Noch schlechter erging es unseren Wegscheidern in Runde 3 gegen Metten 1, denn alle vier Spieler unterlagen auf ihren Brettern. Damit rutschten sie weit zurück ins untere Mittelfeld und machten sich nur noch wenig Hoffnung auf eine Spitzenplatzierung. Ein Sieg in Runde 4 gegen Plattling 4 gab unseren Denksportlern zwar wieder etwas Zuversicht, doch stand nun das Duell gegen den punktgleichen Lokalrivalen Obernzell bevor. Dabei zeigten unsere Spieler wie schon im letzten Jahr Nerven, denn obwohl alle vier Brettstrategen sich bereits einen Vorsprung herausgespielt hatten, wendete sich das Blatt noch und sowohl Luzie Hofbauer als auch Stefan Hehenwarter verloren ihre Partien. Selbst zu einem Unentschieden reichte es am Ende nicht mehr, da Paul Auer trotz hoher Überlegenheit in der Endspielphase seinen Gegner patt setzte. Ein Eingreifen unserer Wegscheider in das Geschehen um die ersten Plätze war damit in den letzten beiden Partien nicht mehr möglich, doch warfen unsere Schachtiger die Flinte nicht ins Korn, sondern spielten das Turnier mit zwei Siegen gegen Niederalteich 2 und Metten 2 bravourös zu Ende. Aufgrund der besseren Brettpunkte gelang es ihnen sogar noch, sich an den punktgleichen Obernzellern vorbei auf Platz 5 zu schieben.
Wie eng das Teilnehmerfeld beieinander lag, zeigt das Abschneiden unserer zweiten Wegscheider Mannschaft, mit den Spielern Stefan Oberneder, Jonas Saxinger, Moritz Fesl und Johannes Stockinger. Mit 6 Mannschaftspunkten lagen sie nur drei Punkte hinter dem Viertplatzierten Metten und punktgleich mit Röhrnbach auf Platz 15. Aufgrund der geringeren Brettpunktezahl mussten sie sich jedoch mit dem 19. Platz zufrieden geben.

Für die noch relativ jungen und unerfahrenen Spieler von Wegscheid 3, Elias Weishäupl, Matthias Seidl und Benedikt Grimbs war es die erste Teilnahme bei einer Meisterschaft. Sie landeten auf Platz 21 und sammelten dabei wichtige Turniererfahrung, die ihnen im nächsten Jahr von Nutzen sein wird.

Auch Rektorin Monika Berg (h.l.) freute sich über das gute Abschneiden ihrer Wegscheider Grundschüler und beglückwünschte die Schachtiger, die voller Stolz die von Betreuer Martin Hofbauer (h.r.) vervielfältigten Urkunden präsentierten, zu dem 5. Platz bei den niederbayerischen Schulschachmannschaftsmeisterschaften.

Text: Martin Hofbauer
Bild: Heribert Grillhösl